Hauptinhalt

Traditionelle Diplom-Verleihung im Haus des Sports

|   Aktuelles

Traditionelle Diplom-Verleihung im Haus des Sports
„Sport sorgt für 330.000 Arbeitsplätze“


Die Bundessportakademie Wien hat am Freitag traditionell im "Haus des Sports" in Wien die Verleihung DER STAATLICHEN SPORTLEHRER- UND TRAINERDIPLOME vorgenommen.  U. a. haben 2018 der vierfache Olympia-Medaillengewinner Dominik Landertinger (Biathlon), die ehemaligen ÖEHV-Teamcracks Chris Harand und Florian Iberer (Eishockey), der Headcoach des ÖVV-Beachvolleyball-Herren-Nationalteams Robert Nowotny sowie Ex-ÖFB-Teamstürmer Stefan Maierhofer (Fußball) ihre Trainer-Ausbildungen erfolgreich abgeschlossen. Erstmals Diplome gab es für die "Spezial"-Trainer-Ausbildungen für Biathlon und Beachvolleyball. Diese Ausbildungen sind neu im BSPA-Programm.

Erstmals bei der Verleihung in der Funktion des (provisorischen) Direktors fungierte Mag. Wolfgang Hartweger, der die Leitung der BSPA Wien von Mag. Hermann Wallner übernommen hat. Dieser war per 31.10. 2018 nach sieben Jahren an der Spitze in den Ruhestand gewechselt. In seiner Begrüßungsansprache betonte Hartweger vor den Absolventinnen und Absolventen die Wichtigkeit des Sports für Österreich. Nicht nur, was die gesundheitsfördernden Aspekte betrifft, sondern auch, was den Sport als Wirtschaftsfaktor anbelangt: „17 Milliarden Euro“, zitierte Hartweger aus einer SportsEconAustria-Studie, „werden in Österreich pro Jahr direkt oder indirekt durch den Sport erwirtschaftet. Das sind rund sechs Prozent unserer Wirtschaftsleistung. Dazu schafft der Sport hierzulande auch 330.000 Arbeitsplätze. Und mit ein bisschen Glück“, sprach er die Absolventinnen und Absolventen direkt an, „werden auch sie einen in Ihrem gewünschten Bereich finden. Die dazu nötige solide Ausbildung haben Sie an der Bundessportakademie erhalten.“

Zurück